Ein Fremder hier zu Lande

Lesung „Ein Fremder hier zu Lande“

Berlin jagt den ersten Serienmörder der Stadtgeschichte. Der zweite Fall für Wilhelm von der Heyden.

März 1856. An der Königsmauer, der berüchtigten Bordellgasse Berlins, wird die Leiche einer jungen Frau aus gutem Haus gefunden. Auf den ersten Blick ist klar: Sie wurde stranguliert. Der Leichenbeschauer entdeckt jedoch seltsame Kerben am Schienbein, die er bereits bei drei anderen Opfern nachgewiesen hat. Sie alle waren Prostituierte, keiner der Morde wurde aufgeklärt. Haben es der junge Kriminalkommissar Wilhelm von der Heyden und sein Kollege Vorweg mit dem ersten Serienmörder der Stadt zu tun? Der Druck auf sie wächst von Tag zu Tag: Sollte die Presse von den Fällen erfahren, wird Angst die Stadt erfassen …

Vier junge Frauen und ein skrupelloser Täter – Wilhelm von der Heyden ermittelt in einem neuen Fall.